Wunderland

von Gabriele Beier

Musiktheater – Lieder, Poetry, Tanz, Theaterminis

„Die Frische des Anfangs, dem ein Zauber innewohnt, verkörperte bei den alten Griechen die Göttin Hebe. Und so eröffnet sie auch den Wunderland Abend: „Ich bitte euch um einen Moment des Anfangs, der niemals von Hass gesät ist“ – gefolgt vom Moment der Neugier, der Toleranz, und natürlich des Friedens…Gabriele Beier hat mal wieder eine schillernd bunte Performance geschaffen…dem Poetischen traditionell sehr ver-bundenen Theater mit herzerwärmendem Charme auf die Bühne gebracht…ein tanzender Vogel…tanzende Lämpchen…fliegende Tücher…ausladende Hüte……eine Welt ohne Angst vor dem Anders sein…voll pochender Herzen wünschen sich die Friedensgöttinnen Eirene und Hebe…“
Augsburger Allgemeine

Sie lassen ein Kaleidoskop der Möglichkeiten entstehen. Alltagshelden und Welten Verbesserer werden vom Götterfunkenregen inspiriert. Respekt, Frieden, To-leranz, Liebe für Mensch, Natur und Umwelt.

„Man muss das Stück Wunderland unbedingt einfach nur gesehen haben…zeitlos aktuell…ich hoffe das noch viele Menschen in den Genuss kommen…“
Ein Zuschauer

Präsentiert vom Klexs Theater mit Augsburg München Schauspiel.

Regie, Texte, Liedtexte: Gabriele Beier.
Komposition: Fabian Klebig, Eric Zwang Eriksson, Georg Sommer.
Schauspiel: Julia Weiermann, Reneé Schöfer, Martina Sedelmeier, Gabriele Beier
Bewegung: Christine u. Pius Schwegler.
Live Musik: Fabian Klebig, Eric Zwang Eriksson, Bettina Behm,
Hüte: Doris Limmer
Flügel: Traumpartner
Kostüme:
Maßschneiderei Sonja Reininghaus
Grafik Plakat: Martina Pick
Grafik Plakat:
Raphaela Miré Beier, Michael Hochgemuth,Eric Zwang Eriksson

Gefördert von: Bayerisches Staatsministerium für Kunst, Kulturamt Augsburg